Gutenberg-Bibel Mainz

Gutenberg-Bibel Mainz
mit Cobra A2
digitalisiert

Video

Die berühmte 42-zeilige Gutenberg-Bibel gilt als das erste mit beweglichen Lettern gedruckte Buch der westlichen Welt. Sie entstand zwischen 1452 und 1454 in der Druckerwerkstatt von Johannes Gutenberg in Mainz, aus der ca. 180 Exemplare hervorgingen.  Davon wurden vermutlich 30 auf kostbarem Pergament und etwa 150 auf Papier gedruckt.

Die Gestaltung der Schrifttypen und der Druck in zwei Spalten hält sich sehr eng an das Erscheinungsbild zeitgenössischer Handschriften. Gedruckt wurde ausschließlich der Text. Die farbige Ausschmückung sowie den Einband ließ jeder Käufer eigenständig von spezialisierten Handwerkern anfertigen, den Rubrikatoren und Illuminatoren. So jedes Exemplar der Gutenberg-Bibel ein Unikat.  

Der Druck besteht in der Regel aus zwei Bänden im Folio-Format, von denen der erste Band den ersten Teil des Alten Testaments, der zweite Band hauptsächlich die Propheten des Alten Testaments und das Neue Testament enthält.

Exemplare der Gutenberg-Bibel im Tresorraum des Gutenberg-Museums Mainz
Das Gutenbergmuseum in Mainz besitzt zwei Ausgaben der Bibel, die in drei Bänden gebunden sind.
Diese werden zusammen mit anderen kostbaren Werken im begehbaren Tresorraum des Museums ausgestellt.

Die Gutenberg-Bibel in Zahlen

Exemplare

auf Pergament

auf Papier

Zeilen

Projekthintergrund

Das Gutenbergmuseum in Mainz besitzt zwei Ausgaben der Bibel, die in drei Bänden gebunden sind. Diese werden zusammen mit anderen kostbaren Werken im begehbaren Tresorraum des Museums ausgestellt.

Für das Projekt zur Digitalisierung der kostbaren Mainzer Ausgaben stellt die Firma MICROBOX dem Gutenbergmuseum ihren Spezialscanner book2net Cobra A2 zur Verfügung.

Dieser Scanner mit schonendem V-Andruck und konservatorischem Beleuchtungssystem wurde gezielt für die Digitalisierung kostbarster illuminierte Handschriften und Inkunabeln entwickelt.

book2net Cobra A2 V-Scanner im Gutenberg-Museum Mainz
book2net Cobra A2 V-Scanner im Gutenberg-Museum Mainz / © D. Ghemires
Digitalisierung der Gutenberg-Bibel durch eine Mitarbeiterin des Museums und einen Mitarbeiter der Firma MICROBOX
Digitalisierung der Gutenberg-Bibel durch eine Mitarbeiterin des Museums und einen Mitarbeiter der Firma MICROBOX / © D. Ghemires
Detailaufnahme des Lasers zur genauen Anpassung der Buchmitte
Detailaufnahme der Buchseiten mit Laserbeleuchtung zur genauen Anpassung der Buchmitte © Gutenberg-Museum, Mainz
Mitarbeiterin des Museums überprüft die fertigen Scans am Bildschirm
Mitarbeiterin des Museums überprüft die fertigen Scans am Bildschirm © Gutenberg-Museum, Mainz
11.03.2024 Pressetermin im Gutenberg-Museum anlässlich der Digitalisierung der Gutenberg-Bibel
11.03.2024 Pressetermin im Gutenberg-Museum anlässlich der Digitalisierung der Gutenberg-Bibel / © D. Ghemires

book2net aktion

Die Firma MICROBOX stellt ihren Buchscanner book2net Cobra A2 dem Museum für den Zeitraum des Projektes zur Verfügung. Die Digitalisierung erfolgt durch Mitarbeiter des Museums nach einer intensiven Schulung und unter begleitender Hilfestellung seitens der MICROBOX Spezialisten.

Ergebnisse

Es werden insgesamt ca 2000 Seiten digitalisiert. Die Digitalisate sollen der Forschung und Öffentlichkeit später online über die Plattform Gutenberg Capture der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zur Verfügung.

Zur Cobra

Weitere Case Studies