Bildgebende Verfahren

Im Bereich der Kunsttechnologie zählen die bildgebenden oder auch Imaging-Verfahren zu den nichtinvasiven Analyseverfahren, d.h. sie ermöglichen eine zerstörungsfreie Untersuchung von Kunstwerken im Gegensatz zu Analyseverfahren, bei denen Materialspuren entnommen werden müssen.

Die bildgebenden Verfahren nutzen die Strahlung unterschiedlicher Wellenlängen (von Röntgenstrahlung bis zum NIR-Bereich) und deren jeweils ganz spezifische Durchdringung und Wechselwirkung mit den Materialien eines Kunstwerkes. Dadurch lassen sich für das menschliche Auge unsichtbare Materialstrukturen bzw. -unterschiede visualisieren.

Standardmäßig zählen hierzu spezielle Fototechniken wie Streiflichtaufnahmen oder die Multispektralfotografie. Weitere klassische Verfahren, insbesondere im Bereich der Gemäldeuntersuchung, sind die Radiographie, die Infrarotreflektographie (IRR) sowie das Makro-Röntgenfluoreszenz-Scanning (RFA-Imaging), welches Bildgebung und Materialanalytik verbindet.

Eine weitere zerstörungsfreie Analysemethode ist die Spektroskopie.

Ähnliche Themen

Multispektralfotografie

book2net hat ein neuartiges Verfahren zur Multispektralanalyse von [...]

WEITER LESEN
Spektroskopie

Der Begriff Spektroskopie beschreibt eine Gruppe physikalischer [...]

WEITER LESEN
VIS-Spektroskopie

Die VIS-Spektroskopie (auch VIS-Spektrometrie) ist eine Variante der [...]

WEITER LESEN
NIR-Spektroskopie

NIR- Spektroskopie (auch Nahinfrarotspektroskopie oder NIRS) ist [...]

WEITER LESEN