Buchfalzoptimierung

Manche Bücher, insbesondere Bücher mit einem dicken Buchrücken, haben im geöffneten Zustand eine tiefe Buchfalz. Die Seiten sind dadurch, betrachtet man die Vorlage seitlich bzw. von vorne, meist stark gebogen, was eine maßstabsgetreue und verzerrungsfreie Aufnahme erschwert. Da unsere Scansysteme lotrecht von oben digitalisieren und über eine hohe Schärfentiefe verfügen, geht trotz der starken Wölbung jedoch keine Information verloren. Lediglich der Text kann in solchen Fällen im Digitalisat eine leichte Wölbung aufweisen. Dies ist physikalisch nicht änderbar und hat nichts mit der verwendeten Optik zu tun. Um dennoch ein optimales Ergebnis zu erhalten, bietet unsere Software die optionale Funktion „Buchfalzoptimierung“ an. Sie erkennt den Text und „entzerrt“ ihn, so dass sich jeder Buchstabe wieder auf einer gerade Linie befindet und der Text wieder optimal lesbar ist. Die tiefe Buchfalz und der gewölbte Text werden somit optimiert dargestellt.

Achtung: Bei dieser Funktion handelt es sich um eine nachträgliche Bildmanipulation, welche  die optische Wahrnehmung verbessert, jedoch nicht mehr mit dem Inhalt des Originals übereinstimmt. Grundsätzlich sind all unsere Systeme darauf ausgelegt, ein farbverbindliches und wahrheitsgetreues Digitalisat des Originales zu erstellen. Eine solche nachträgliche Manipulation entspricht nicht mehr diesem Grundsatz.