Category Archives: T

Test charts

Testcharts werden benötigt, um bei der Erstellung eines Farbmanagements die Gerätecharakterisierung für eine Kamera, einen Scanner oder einen Drucker zu erstellen. Sie dienen der objektiven Messung der Genauigkeit bzw. der Eigenschaften eines Bildverarbeitungssystems, um dessen effektive Funktion sicherzustellen und langfristig zu gewährleisten.

Testcharts können aus physischen Vorlagen bestehen oder als Fenster in das Bildverarbeitungssystem integriert sein.

Zur Qualitätsmessung im Digitalisierungsbereich wird in der Regel mit physischen Testcharts gearbeitet. Dabei ist zu beachten, dass diese jedoch Alterungsprozessen unterliegen und ausbleichen können. Sie sollten daher sorgfältig und vor Licht geschützt gelagert werden.

Testcharts beinhalten Linien-, Punkt- oder andere Muster sowie zur Überprüfung von Farben eine definierte Anzahl von Farbfeldern, deren Zusammensetzung aus den Prozessfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz bekannt ist. Zu unterscheiden ist zudem zwischen geordneten (visual) und ungeordneten (random) Testcharts, bei denen die Farbfelder zufällig angeordnet werden.

Je nach Aufbau und Komplexität der Testcharts lassen sich damit verschiedene Kriterien der verwendeten Kamera bzw. des Objektivs testen: u.a. die Schärfe in den kritischen Bereichen wie  Bildmitte und Bildrand, chromatische Aberration, Verzeichnung, Vignettierung, Auflösung, Farbwiedergabe, Kontrastumfang, Weißabgleich, Autofokus-Probleme und Bildrauschen bei unterschiedlichen ISO-Einstellungen.

Zur Abgleichung der speziellen Anforderungen werden zumeist verschiedene im Handel erhältliche standardisierte Testcharts eingesetzt. Als Universalstandard wurde zudem auf der Basis aktueller ISO-Standards das Universal Test Target (UTT)  entwickelt, um einen Einblick in die gesamte Bildqualität der Scanergebnisse aller Typen von High End Kameras und Scannern zu erhalten. Allerdings ist zu beachten, dass das UTT aufgrund seiner einfachen Ausführung mit einzeln aufgeklebten Testcharts in der Praxis extrem Fehler anfällig ist und daher äußerst sorgsam behandelt werden muss.

Bei book2net arbeiten wir daher vorzugsweise aus einer Kombination folgender Testcharts:

Thread sewn binding

Thread sewn binding is the oldest type of book binding. Accordingly, many methods and types have developed over the centuries, such as saddle stitching, block stitching, alternate stitching, and many more.

In thread sewn binding, the folded sheets are sewn together at the spine to form a book block. The thickness of the thread must always match the paper of the book block. Four (in rare cases also eight) sheets are sewn together in each case to form a layer and then knotted together to form a book block. It is important that the stitching tapes are not pierced during stitching so that there is no tension when the spine is rounded later. Stitching tapes can be made of parchment, leather or fabric, among other materials.

TWAIN

TWAIN, an acronym for Technology Without An Interesting Name is a standard for the application program interface (API) between input devices like book scanners and applications which control the image input device such as capture software. Using a TWAIN-compliant application like open office and TWAIN-compliant scanner with TWAIN-compliant drivers allows users to operate scanners in a similar way.

Book2net scanners are fitted with optional TWAIN drivers giving users the possibility to log in with TWAIN-compatible applications like Adobe, initiate scanning via Adobe scan command, then book2net capture software will start scanning with specified settings. TWAIN functions with TIFF (Tagged Image File Formats) file and is appropriate for doing optical character recognition (OCR) to create text output.

TIFF

TIFF is a computer file format used for storing very large, high-quality images. The TIFF format specifies the number of tags used to store information about an image as well as allowing users to define their own tags. TIFF images are available in black and white bi-level, grayscale, RGB as well as a palette or indexed images. In addition, TIFF file formats support images in YCbCr and CMYK formats as well as color depths ranging from 1 to 48 bits.

TIFF file format is highly used in graphic applications, image manipulation programs, 3-D image applications, optical recognition software, desktop publishing as well as scanning and software applications. Other versions such as GeoTIFF are used to store Geo-referenced raster images.

Images saved in TIFF are often very large, with a maximum size limit of 4GB, therefore creating the need to compress them during transmission or convert them to other file formats such as JPEG. Book2net Easy Scan Professional capture software supports TIFF file formats which can be easily identified by a.tiff or a.tif file extension.